minibär Blog

Besuche uns:

Wir sind minibär:

Willkommen im minibär-Blog. minibär ist die Kinderwelt vom Waschbär-Umweltversand. Wir bieten ein umfangreiches Sortiment für Babys und Kinder - in bester Qualität! "Bio" und "Öko" wird bei minibär großgeschreiben. Hier im Blog berichten Eltern über Ihre Erfahrungen mit den minibär Produkten.

Natürlich gewickelt – natürlich besser?

By Tanja
2. Mai 2013 08:50

StoffwindelWenn ich erzähle, dass meine Kinder mit Stoffwindeln gewickelt werden, sind viele erstmal skeptisch: „Das ist doch altmodisch“, „viel zu aufwendig“ und überhaupt „total unpraktisch“.
Stimmt das so alles? Ist es so unpraktisch und aufwendig? Welche Gründe sprechen für das Wickeln mit Stoff? Welche Vorteile hat das Baby? Und gibt es auch Nachteile?

 

 

Das Baby wird in die Welt geboren und soll sofort in Plastik verpackt werden? Für mich unvorstellbar! Deshalb war gleich klar, dass mein Neugeborenes nur in Stoff gewickelt wird. Ich habe mich für eine sehr einfach zu handhabende Höschenwindelvariante entschieden, da muss nur eine Windelvlieseinlage füs große Geschäft eingelegt und eine Wollhose als Nässeschutz  darüber gezogen werden. (Beides hier zu bestellen: http://www.waschbaer.de/Windeleinlagen-Rolle–17545d1a139527.html und  http://www.waschbaer.de/Windelhose-Nacht–17545d1a139532.html).

Tipp: Gleich die doppelte „Nacht“-Wolllhose bestellen, das hält länger trocken!
Das Vlies kann bequem über die Toilette entsorgt werden und die Wollüberhose muss nur ab und an gewaschen und neu mit Lanolin ( Wollfett) gefettet werden. (Hier bestellbar:http://www.waschbaer.de/Fell-und-Wollshampoo-250-ml–17545d1a103454.html).
Spartipp: Das Windelvlies ist waschbar und kann auch mehrere Male verwendet werden!

 

windelhoseKein Plastik an Babys zarte, sensible Haut

Ganz klar, für das Baby gibt es nur Vorteile: Stoffwindeln sind atmungsaktiv und hautverträglich, und da mehr Luft an Babys Popo kommt, kann so die Gefahr einer Pilzinfektion verringert werden. Durch das häufigere Wickeln wird auch das „Grobe“ schneller entfernt und so wird ebenso Rötungen und Reizungen entgegengewirkt. Es gibt keine störenden Plastikbündchen, die drücken und zwicken können. Und die breite Wickelart unterstüzt die Hüftentwicklung positiv (Breit-Wickeleffekt).

 

Ressourcenschonend

Bedenkt man die gesamte Wickelzeit von ca. 3 Jahren sind Stoffwindeln wesentlich preisgünstiger als Einwegwindeln. Sie halten lange und verlieren im Laufe der Zeit auch nicht ihre Saugfähigkeit. So können Sie bei mehreren Kindern benutzt werden – das schont den Geldbeutel!
Stoffwindeln produzieren  auch nur einen Bruchteil der Müllmenge, die durch Wegwerfwindeln entstehen. Die Umweltbelastung durch Stoffwindeln ist viel geringer und kann auch selbst reguliert werden, z.B. indem die Windeln bei 60° mit einem umweltschonenden Waschmittel gewaschen werden.

 

Die Kehrseite(n)

Zunächst einmal sind sind Stoffwindeln natürlich in der Anschaffung deutlich teurer als Einmalwindeln. Spartipp: In vielen Städten wird die Verwendung von Stoffwindeln finanziell unterstützt – nachfragen lohnt sich! Stoffwindeln können nicht so viel Flüssigkeit aufnehmen wie eine konventionelle Wegwerfwindeln, d.h. man muss öfters wickeln und unterwegs und/oder auf Reisen kann das schon mal zum Problem werden. Stoffwindeln machen ein dickeres Wickelpaket, das stört aber eigentlich nur, wenn man mal wieder von unwissender Seite her Hosen geschenkt werden, die einfach zu eng sind. Die Bewegungsfreiheit des Babies ist meiner Erfahrung nach nicht eingeschränkt – meine beiden Kinder haben trotz Stoffwindeln drehen und krabbeln gelernt.
Der Aufwand ist – je nach Stoffwindelvariante – teilw. höher – es muss zumindest zusätzlich gewaschen und aufgehängt (evtl. gefaltet) werden, sowie ab und an die Überhosen gefettet werden.

Tipp: Windelservice, z.B. http://www.wiki-windelservice.de/ in Anspruch nehmen! Auch zur Beratung der verschiedenen Systeme zu empfehlen.

 

Fazit

Am Ende muss jeder selbst wissen (wie so oft im Leben) was Priorität hat und wo die Schwerpunke liegen. Beim ersten Kind war ich zugegebenermaßen noch idealisischer und habe die Stoffwindeln immer auch unterwegs genutzt, bin mit 30 Stoffwindeln zu meinen Eltern gefahren und habe dort in meinem „Urlaub“ noch gewaschen. Jetzt, beim zweiten Kind, sehe ich das alles entspannter. Zu Hause oder wenn wir nur kurz bzw. absehbar unterwegs sind, wird die Kleine mit Stoff gewickelt und auf längeren Ausflügen/Reisen und nachts mittlerweile mit Einwegwindeln aus Plastik.
Alternative: Die Einwegwindeln aus Maisstärke in allen Größen, zu bestellen hier: http://www.minibaer.com/windel-mini-48-stueck.html
So habe ich habe für mich einen guten Kompromis gefunden, mit dem ich mich wohl fühle.

Wie ist das bei euch? Benutzt ihr Stoffwindeln? Wo liegt eure Priorität im Leben?

Liebe Grüsse
eure TANJA*
*Vollzeitmama – Vor ihrer Zeit als Mama hat Tanja als Mediengestalterin u.a. den Waschbär-Katalog mitgestaltet. Momentan ist sie wieder in Elternzeit und geniesst voll und ganz ihre beiden Kinder Kian und Amaya.

 

Leave a Reply

Wir wollen Spam vermeiden, darum bitte kurz ausrechnen! Dankeschön :) *